Rente aufbessern

Ja, Rente aufbessern mit MyAdvertisingPays!

Viele haben zu wenig Rente, sehr viele.

Was kann man tun, wenn es einmal so weit gekommen ist? Den Kopf in den Sand stecken, oder doch nochmal durchstarten im wahrsten Sinne des Wortes!

Mit My Advertising Pays ist es absolut möglich. Da sie Zugang zu einem Computer haben und eine Maus bewegen können, können sie auch ihre Rente aufbessern.

Die Arbeit?

10 mal klicken am Tag!

Wie das geht  sehen sie, wenn sie HIER auf den Link klicken.

Deutschsprachige Erklärung und genaue Einführung mit Videos.
MyAdvertisingPays Video in deutscher Sprache!

Klicken sie auf das Bild um das Video zu starten!
MyAdvertisingPays deutsch

 

E-Mail-Marketing

218.865 Euro Umsatz mit professionellem E-Mail-Marketing

Ralf Schmitz ist ein erfolgreicher Internet-Unternehmer. Im Lauf der fünftägigen Markteinführungsphase seines Online-Coachings erzielte er einen Umsatz von sage und schreibe 218.865 Euro.

Wenn Sie wissen wollen, wie er dieses schier unglaubliche Resultat erreicht hat, dann klicken Sie auf den Play-Button, um das folgende Lehrvideo abzuspielen:

Wie Ralf Schmitz in dem Interview mit Mario Wolosz (dem Gründer des E-Mail-Marketing-Dienstleisters Klick-Tipp) herausarbeitet, war professionelles E-Mail-Marketing der wichtigste Erfolgsfaktor. Nur damit konnte er in der Markteinführungsphase die notwendigen Besucherströme auf seine Webseite lenken – am umsatzstärksten Tag kam die satte Zahl von mehr als 22.000 (!) Interessenten. Derart hohe Besucherzahlen mit traditionellen Methoden wie Suchmaschinenoptimierung erreichen zu wollen, ist absolut illusorisch.

Ich schließe mich der Meinung von Ralf Schmitz an, dass man heutzutage über das Internet neue Kunden auf effektive Weise nur noch durch professionelles E-Mail-Marketing gewinnen kann.

Ralf Schmitz nutzt – wie viele andere erfolgreiche Unternehmer auch – professionelles E-Mail-Marketing von Klick-Tipp. Besonders gefallen ihm die integrierten Marketing-Features wie Splittesting und Segmentierung sowie das User-Whitelisting. Letzteres sorgt dafür, dass die mit Klick-Tipp versendeten E-Mails zuverlässig ihren Weg in die Posteingangsfächer seiner Adressaten finden. Außerdem schätzt er es, dass sich die deutschsprachige Benutzeroberfläche von Klick-Tipp sehr einfach bedienen lässt.

Besuchen Sie die Website von Klick-Tipp und informieren Sie sich darüber, wie Sie über das Internet effektiv neue Kunden gewinnen können!

Tags: E-Mail-Marketing, Newsletter Erstellen

Wieviel darf ein Pensionist dazuverdienen

Sie habenben das Glück, eine Pension zu haben?

Super!

Reicht das Geld für den gewohnten Lebensstandard? Sie müssen dazuverdienen?

Dann ist diese Frage,

 Wieviel darf ein Pensionist dazuverdienen

doch ein Hohn, Oder?

Wenn sie dazuverdienen MÜSSEN! Es hilft aber nichts, erkundigen sie sich genau, wenn sie dazuverdienen, ob sich das überhaupt lohnt!

Mir geht es hier aber nicht um den Fiskus, sondern um Möglichkeiten, überhaupt etwas zusätzlich zu verdienen.

Was ist der große Vorteil einer Pension? Sie haben mehr Zeit! Und diese Zeit sollten sie gut nutzen. Ja, auch um einen kleinen Nebnverdienst zu starten. Im Internet!

Nun werden sie sagen, ja aber.. ich hab keine Ahnung womit. Und außerdem istr das Internet voller Abzocker, die doch nur mein Geld wollen.

So mist es !

Aber es gibt auch ein paar ganz einfache Wege, wie sie mit ihrem wertvollsten Potential, ihrer Zeit und ihrer Erfahrung, einen kleinen Nebenverdienst starten können.Eines der beeindruckensten Beispiele dafür, so finde ich jedenfalls, sind die Strick und Häkel-Blogs.

Da setzten sich reifere Damen an den PC und schreiben über ihre neuesten Strickmuster und 10000 Besucher kommen auf den Blog, um zu schauen!

Sie glauben es nicht? Zum Beispiel dieser Blog : Hildes Strickblog

Na ja, meine Herren, es gibt auch Blogs über Autos und Fußball, Bier und ….

Zurück zur Frage:

 Wieviel darf ein Pensionist dazuverdienen

Da würde ich mir anfangs keine grauen Haare wachsen lassen, die ich sowieso schon habe.

So ein Blog kann Geld verdienen!

Wie er das macht?

Zuerst einmal ist so ein Blog bei Blogger.com kostenlos und super einfach zu bedienen.

Zum anderen gibte es viiiiiele Möglichkeiten, über einen Blog  Geld zu machen.

-Adsense Werbung

-Partnerprogramme

-Werbenetzwerke

-usw.

Ich persönlich bin kein Stricker, aber ich betreibe zum Beispiel einen Blog über Traumdeutung.

So schaut der aus!

Wieviel darf ein Pensionist dazuverdienen
Online Traumdeutung

Das ist auch ein kostenloser Blog!

 

Was müssen sie nun tun?

Machen sie einen kostenlosen Blog auf und schreiben sie , möglichst täglich, über ihr Hobby. Mit Text und Bild!

Verlinken sie sich mit anderen Blogs, die zum gleichen Thema arbeiten und machen sie so ihren Blog bekannt.

So ein Blog kann ein Magnet sein. Noch ein Beispiel: Einfach Stricken

225000 Besucher und 165 Mitglieder!! Den Blog gibt es erst 2 Jahre!

ich will sie ja nicht zum Stricken ü+berreden, aber ich will sie ermuntern, aus ihrem Hobby doch noch ein tolles „Produkt“ zu machen, das ihnen Spaß macht und auch noch etwas Geld einspiel!

Noch Fragen?

Schreiben sie einen Kommentar, ich antworte gerne.

 

 

 

Altersvorsorge

Altersvorsorge, aber wie ist doch die Frage!

Sie haben ihr Leben lang gearbeitet und brav eingezahlt und können nun nicht davon leben? Brauchen sie für ihren Lebensunterhalt einen Zusatzverdienst?

Nein, mir geht es nicht darum, zu jammern und ich will ihnen auch nichts vormachen, ich bin selbst kurz vor dem 65er. Ich bin auch selbst im Internet tätig und ständig auf der Suche nach einem perfekten Business für die Altersvorsorge.

Ja, das ist ein gesellschaftliches Problem, aber das können wir hier an dieser Stelle nicht lösen! Was wir hier lösen können, ist, ob es ein funktionierendes Business zur Altersvorsorge überhaupt geben kann! Was sollte es beinhalten?

Meiner Erfahrung nach folgendes:

– einfache Handhabung

– keine spezial Skills wie zum Beispiel Grafik oder Programmierung

– keine eigene Webseite

– keine Emailliste

– kein Facebook, Twitter etc.

Fällt ihnen noch etwas ein? Gibt es so ein Business? Die Antwort ist leicht, aber da war doch noch die Frage, wieviel brauchen sie zusätzlich zur ihrer Altersvorsorge?

Eine Million, wie ihnen sehr viele im Internet anbieten sicherlich nicht. Klar wäre es sehr schön, aber es ist einfach unrealistisch. Also, was meine sie, wieviel brauchen sie? Ich bin mal ein bischen vorlaut und sage so um die 3-5 Tausend Euro monatlich! Zuviel?

Wenn sie weniger wollen, dann arbeiten sie halt wenioger. Nein, das ist nicht zünisch gemeint. So ein Business sollte so funktionieren. Ich selbst betreibe Affiliate Marketimng. Ich versuche also Ebooks und digitale Produkte zu bewerben und dafür erhält man als Affiliate eben eine sehr beachtliche Provision.

Das ist die Theorie. Affiliate Marketimng oder auch Partnerprogramm ist die optimale Lösung für einen Zusatzverdienst für ihre Altersversorgung. Sie haben keine laufenden Kosten, eine einmalige Zahlung für den Einstieg ist allerdings notwendig.

Aha, werden sie jetzt sagen, jetzt kommt der Pferdefuß! Na klar, nichts ist wirklich umsonst!

Ich will ganz ehrlich sein. Ich habe seit vielen Jahren nach einem System gesucht, das gut funktioniert und ja, ich habe es gefunden und es funktioniert!

Es basiert auf dem Affiliate Marketing und braucht eben keine eigene Webseite, keie Emailliste und keine speziellen Fähigkeiten.

Langer Rede kurzer Sinn! Es ist „Das perfekte Laptop Business“
Seien sie dabei und klicken sie jetzt auf das Banner! Sie haben nichts zu verlieren, aber eine Aufbesserung ihrer Altersversorgung zu erreichen.

 

Sie können auch unter vienna-news.com nachlesen!

Wenn sie damit nicht zurecht kommen, dann hinterlassen sie doch einfach einen Kommentar

 

Riesterrente oder doch Internetmarketing?

Ja, haben sie schon mal berechnen lassen, was ihnen die Riesterrente bringt? Hier auf dem Blog rechts gibt es einen Vergleichsrechner. Kostenlos!

Also, wird es reichen, um den Lebensstandart zu sichern?

Ja, super, dann gehören sie in eine andere Kategorie.

Nein, nicht so super, dann brauchen sie einen Zusatzverdienst. jedenfalls so lange, bis das Rentendasein mal eingeschliffen ist und Mann oder Frau nicht mehr so viel Geld brauchen.

Wann das sein wird? Hoffentlich nie!

An dieser Stelle kommt das Internetmarketing ins Spiel. Es wird sehr viel über Zusatzeinkommen, automatisches Einkommen, Nebenverdienst etc. geschrieben und noch mehr Werbung dazu gemacht. Und natürlich Versprechungen ohne Ende. Angebote ebenfalls. Wenn sie allerdings wirklich auf der Suche nach einem Nebeneinkommen zur Riesterrente sind, dann sollten sie wohl überlegt vorgehen. Die Angebote im Netz zum „schnell reich werden“ und ähnlichem richten sich nicht an SIE!

Nein, wirklich nicht.

Vergessen sie es bevor sie Geld dafür ausgeben. Es sei denn sie sind schon immer ein Nerd gewesen, ein Internetfreak und Programmierer. Wenn sie das nicht sind, dann gibt es schon Wege zum Zusatzverdienst, aber da sollten sie klein anfangen und sehr genau überlegen, wie sie es machen.

Ich werde hier im Blog einen Weg vorschlagen, der gangbar ist, der erlernbar ist, wenn sie es WOLLEN und bereit sind, Zeit zu investieren.

Aber Zeit sollten sie ja genug haben.

Wofür brauchen sie Zeit?

Um Content zu erstellen. Das heißt ganz einfach zu schreiben. Einfache Artikel auf einen Blog schreiben.

-Wie sie mit ihrem Hund spazieren gehen und was sie dabei erleben.

-Was der letzte Urlau so gebracht hat.

-Wie es in ihrem Garten weitergeht.

-Wie sie in der Wohnung kleine Reparaturen machen.

Ein paar Fotos dazu und ein Ebook aus einem Partnerprogramm. Fertig!

Das können sie und das bringt, mit ein bischen Fleiß, ein Zusatzeinkommen.

Wie das geht schreibe ich im nächsten Blogartikel.

Bis dahin alles Gute

Rentner im Internet

Was für eine Überschrift, Rentner im Internet! Sind sie Rentner, Pensionist oder ähnliches?

Ich bin gerade mal 64 und demnächst auch Rentner. Wie das klingt, so, als on nichts mehr los wäre, es keine richtigen Ziele mehr gäbe etc.

Ah ja, zu den Zielen. Haben sie genug Rente?

Blöde Frage, ich weiß, aber wenn sie in ihrer Berufslaufbahn kein Beamter gewesen sind, oder Vorstandsmitglied, dann erübrigt sich die Frage wohl, ob die Rente hoch genug ist. Wenn sie diese Webseite gefunden haben, dann sind sie auf der Suche nach einer Möglichkeit, ein paar Euronen nebenbei zu verdienen. Ja? Wieviel? 500 €, oder doch 1000€

Wenn 500€ zusätzlich ihnen helfen würden, dann wäre das Internet ein e klare Option. Wenn Mann oder Frau wüßten, wie es geht.

500€ im Monat zusätzlich, das geht.

Wirklich!

Ich will ihnen hier nichts andrehen, sondern nur meine eigenen Erfahrungen mitteilen und wenn sie dann Interesse haben, dann schreiben sie einfach einen Kommentar zu diesem Blogpost.

Da sie als Rentner nicht zur Generation Y gehören, das sind die, die schon mit einem Handy geboren wurden, werden sie sich den Weg zu den Internetmillionen hart erkämpfen müssen. Ich selbst habe schon einige tausender im Netz versenkt. Ebooks gekauft, Webinare besucht, Software gekauft …

Das Resulatat? Ich weiß, was nicht funktioniert und ich weiß auch, das sehr viel Marketingabzocke unterwegs ist.

Aber was funktioniert denn nun wirklich?

Ohne Fleiß kein Preis!

Ich nehme an, dass sie kein Produkt haben, kein eigenes Buch geschrieben haben und auch kein Sopftwareentwickler sind, sonst wären sie wohl nicht hier! Womit dann also „nebenbei“ 500€ im Monat verdienen?

Mein Tipp ist ganz klar. Affiliate-Marketing oder auch Partnerprogramm genannt. Das ist genau die Möglichkeit für Rentner im Internet! Keinen Ausgaben und doch Gewinn. Ich weiß, sie glauben mir nicht. Warum auch, sie kennen mich nicht und ich sie nicht. Aber darum geht es auch nicht. Es geht darum, einen Weg zu finden, die paar Hunderter zusätzlich zu verdienen.

Es wird unglaublich viel im Internet geworben für „Geldverdienen im Internet“ Das Angebot ist riesig! Die Versprechungen sind gigantisch.

Verdienen sie heute noch 48,345 € !

100000 € im ersten Jahr.

Bauen sie eine Emailliste auf!

Schreiben sie ganz einfach ein Ebook

Kaufen sie die Ebook Flatrate für nur 250 € und werden sie Millionär!

und so weiter.

Kennen sie das?

Brauchen sie das wirklich?

Was brauchen sie denn? Ganz ehrlich!!

500€ monatlich dazu, oder doch eine Million?

Es funktioniert nur, wenn sie sich ganz klar machen, was sie leisten können und was sie wirklich brauchen. Als Rentner im Internet, nach ca 60 Jahren Leben sollten sie doch endlich genau wissen, was sie noch brauchen! Wenn sie das genau wissen. Wissen, nicht glauben, dann können sie ganz strukturiert, auf ihre Bedürfnisse angepasst, ein kleines online Bussiness aufbauen.

Es geht!

Interessiert?

Dann schreiben sie mir und lassen sie uns gemeinsam ein Rentnerbusiness aufbauen! Der große Vorteil der Rentner im Internet ist doch der. Wir haben Zeit!

Melden sie sich!!

 

Generation 50plus auf dem Weg ins Internet

Wir, die Generation 50plus auf dem Weg ins Internet?

Was soll ich sagen!
Wenn ich meine Kinder beobachte, wie die mit dem Computer und dem Internet umgehen, dann wird mir echt schwummrig. Ich habe in den letzten Monaten sehr viel gelernt und dennoch habe ich das Gefühl, immer etwas daneben zu sein.

Ich schreibe hier selbst einen Blog, doch RSS-Feed und Atom machen mir echt Schwierigkeiten. Selbst meine ersten Hilfen im Netz, sind mittlerweile für mich schon zu abgehoben. Wo gibt es Hilfe für die einfachen und doch so schwierigen Dinge?

Dinge, die das Arbeiten im Netz erst zu einem Spass machen. Ich glaube, dass ich schon ziemlich tief drinn bin in der Materie,aber immer noch ein blutiger Anfänger.
Wie geht es ihnen damit.
Aber da fängt das Problem ja schon an, oder besser gesagt, DASS ist das Problem.

Lernprozess Internet

Eine gute Webseite erstellen, einen Blog dazuschalten kann ich auch schon, aber woher bekomme ich Interessenten? Leute, wie mich, die ihre ersten Schritte im Netz machen und dann auf ihrer Seite, oder ihrem Blog sitzen und nichts tut sich.

Dazu habe ich eine Webseite aufgebaut, von der ich glaubte, dass sie etwas zu sagen hat. Aber da sie nichts direktes anbietet, verdient sie auch nichts.

Schauen sie sich einmal Working at Home an.

Neben dem Anfängertum in Sachen Internet, kommt desgleichen in Sachen Marketing. Es gehört eben zusammen.

Und so wird der Einstieg für die Generation 50plu ins Internet zu einem neuen, andauernden Lernprozess. Das finde ich super!

Ich habe Blogs, die sind auf Seite 1 bei Google und dennoch haben sie keine Besucher.
Die Webgurus behaupten, das sei sehr wichtig!
Meine Erfahrung sagt etwas anderes. Es ist völlig egal.
Es zählt nur bei den wichtigen Keywörtern, nur dort macht es Sinn,auf der ersten Seite zu sein.
Und dann sind sie bei Google at auf der ersten Seite und was ist mit de. com. usw?

zB mein Blog Generation 50plus, auf dem ich über meine Erfahrungen beim Aufbau eines Inetrnet Geschäftes berichte.

Mit allen Erfolgen, Versuchen und Misserfolgen!

Was sagt der Hausverstand?

Ich glaube, es gibt da nur einen Weg. Schreiben für die Leser und Leserinnen, schreiben was mir selbst Spass macht und keine Rücksicht zu nehmen auf Suchmaschinenoptimierung und ähnliches.

Da läuft nur die große Abzocke für unwissende User.

Mühsam!

Also was kann ich ihnen empfehlen?
Machen sie einen Blog auf zu einem Thema dass ihnen wirklich gefällt. Schreiben sie sich alles von der Seele, was ihnen dazu einfällt und bleiben sie dran.
Haben sie Geduld und Ausdauer, dann passiert es fast von allein.

Hören sie nicht auf die großen Verdiener, die ihnen die Millionen versprechen, die einzigen die damit Millionen verdienen, sind die, nicht sie.

Schalten sie ihren Hausverstand ein und vor allem seien sie gewarnt vor der Gier nach dem schnellen Geld. Das gibt es so, wie einen Gewinn im Lotto.

Geld verdienen im Internet?

Also. wenn sie Lust haben eine Summe Geld dazu zu verdienen, dann Schritt für Schritt.
Prüfen sie, was ihnen gefällt, kaufen sie nur wirklich gezielt Informationen und E-books, meiden sie alles was laut heraus schreit das sie morgen schon ein paar tausender verdienen können.

Es stimmt einfach nicht.

Was stimmt also?

Ein Blog funktioniert sehr gut.

Er wandert tatsächlich auf den Google Seiten nach vorn, wenn sie viel schreiben, aber nur dann.

Gute Schlüsselwörter funktionieren nur dann, wenn sie dazu etwas zu sagen haben, ansonsten ist es Lug und Trug und fällt irgendwann wieder zusammen.

Adwords funktioniert, wenn sie genug Geld haben und die richtige Nische .
Adsense funktioniert, aber was haben sie von 10 Klicks zu 0,03 Cent?
Als Affiliate können sie dazuverdienen, wenn sie es schaffen, das Internet Zauberwort anzuwenden: Traffic!

Generation 50/60 plus im Internet

 

Galadriel sagt im Herrn der Ringe:
„Die Welt ist im Wandel, ich spüre es im Wasser, ich spüre es in der Erde, ich rieche es in der Luft. Vieles was einst war, ist verloren, da niemand mehr lebt, der sich erinnert.“

Ist es so, oder teilt man uns diese Rolle nur zu, um weiterzumachen wie gehabt? Wie stehen wir, die Generation 50/60plus dazu? Werden wir gefragt, oder machen wir uns auf die Suche nach unseren eigenen Visionen von der kurzen Zukunft, die uns noch bleibt?

 

Was ist Zukunft, wenn Mann oder Frau die 60 überschritten hat? Eine un planbare Variante des Lebens, oder der Genuß des Wissens und der Erfahrung? Des Dahinsiechens in Vergessenheit, oder das Aufbegehren einer Generation, die nach dem großen Krieg alles voran gebracht hat?

Von der kleinen Rente leben, oder doch noch der Welt einen Haxen ausreißen?

Ja, es gibt genug beamdete, die eine fette Rente einstreichen, aber es gibt auch genug, die von viel zu wenig leben müssen, obwohl sie ihr ganzes Leben lang gahackelt haben.

Wer sagt, dass wir uns begnügen müssen? Wer sagt, dass wir nicht eine treibende Kraft waren und sein werden, bis der letzte Atemzug getan ist? Wer sagt, dass nur die Jugend schön und anstrebenswert ist. Wer sagt, dass unsere Falten verdeckt werden sollen, damit die Jungen die Vergänglichkeit nicht sehen, der sie auch unterworfen sein werden?

Nur die Pharmaindustrie sagt das und natürlich die Politiker, die über die Unbezahlbarkeit der Renten streiten. Haben wir nicht ein arbeitsames Leben lang eingezahlt in einen Solidarpakt mit der Zukunft?

Waren wir blöd genug, daran zu glauben und werden nun zum Bremsklotz der Generationen erklärt, den sie ALLE eines Tages schleifen müssen? Müssen wir uns verteidigen, nur weil wir alt geworden sind, ein Ziel ALLER?

Die Jungen sein alt wordn und die Alten sein gstorbn singt

Hubert von Goisern

Ein Wissender oder zumindest ein Menschlicher, der weiß, was auch ihm begegnen wird?

Wie auch immer, dieser Blog ist dem alt werden gewidmet, dem alt werden in Würde und mit Pfiff.

Das Internet gehört nicht den Jungen, sondern ALLEN Menschen. Also, machen wir uns auf, die Generation 50 oder 60 plus! Was ist der Unterschied? Mit 50 bekommst du auch keinen Job mehr, mit 60 bist du der Rente etwas näher, von der du dann auch  nicht leben kannst.

Machen wir uns auf, dass Internet unsicher zu machen!

Es gibt ungezählte Möglichkeiten, die Rente etwas aufzubessern. Tun wir es!

Bis bald mit einigen Vorschlägen!

Oder auch Kommentaren!

Liebe Grüße Bernd